Seiten

Montag, 17. Februar 2014

Was wichtig ist

Der moderne Europäer lebt immer mehr in einer Welt des Scheins und Nur-Vergänglichen. Wir haben den Blick für das, was wirklich wesentlich ist, verloren.
Die sich überstürzenden Tagesereignisse und die keine Besinnung gestattende Einwirkung der Massenmedien wie Fernsehen, Radio, Internet, Smartphone, Tageszeitung, aber auch die vielen Kleinigkeiten unseres persönlichen, familiären und beruflichen Lebens nehmen uns ganz gefangen.
Wir geben uns dem Zeitgeist hin, halten uns auf an den kleinen, kurzlebigen Dingen dieser Welt und verwehren uns so den Blick für die entscheidenden Fakten unseres Lebens.
Grafik von der Facebookseite "Gemeinsam glauben"
Sir Winston Churchill, der große englische Staatsmann, schreibt in seinen Memoiren, wie ihm ein Besuch am Sterbebett eines sehr alten Mannes die Augen für das Wesentliche geöffnet hätte. Die Worte jenes Sterbenden seien ihm in den damaligen Zeiten höchster Gefahr und Not für England – es war 1941 – zu einer großen Hilfe geworden. Sie lauteten: „Weit über 90 % meiner Sorgen waren umsonst.“
Auch wir sollten uns im täglichen Existenzkampf, in den kleineren und größeren Nöten unseres Lebens, bei der Berieselung durch die Massenmedien, immer wieder fragen: Ist das, was mich jetzt bedrückt oder als besonders wichtig gefangen nimmt, in einem Monat, einem Jahr, in 10 oder 20 Jahren noch von Bedeutung?
Sicherlich kann man die kleinen Dinge des Lebens nicht einfach unbeachtet lassen; aber man darf sie auch nicht überbewerten und dadurch den Blick für das Wesentliche verlieren.
Wirklich wichtig im Leben eines Menschen ist nur, was eine halbe Stunde vor seinem Tod – im Angesicht Gottes – noch von Bedeutung ist.

Gebet: Herr, öffne uns schon heute - nicht erst eine halbe Stunde vor unserem Tod - die Augen für das, was wichtig ist. Lass uns erkennen, wo wir gebraucht werden, damit wir unsere Lebenszeit nicht mit 1000 unnützen Dingen totschlagen. Hilf uns, Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden, und schenke uns genug Ruhe und Stille, damit wir deine oft so leise Stimme im Lärm dieser Welt hören können. Amen.

Video unten: Ann Mandrella singt "Was wichtig ist" von Udo Jürgens. Das Original könnt ihr hier sehen.


Keine Kommentare: